Sportverletzungen schonend behandeln

sporttraumatologie
In der sporttraumatologischen Sprechstunde behandelt Dr. Ksinsik Patienten mit akuten und chronischen Schmerzen am Haltungs- und Bewegungsapparat, so wie sich diese entweder nach einer Sportverletzung direkt im Anschluss an die sportliche Betätigung oder als Folge eines Traumas im weiteren Verlauf eingestellt haben können. Dr. Ksinsik versucht auf den Organismus zusätzlich belastende Untersuchungsmethoden und Therapien zu verzichten (wie z. B. Röntgenstrahlung, Medikamente, Injektionen). Es hat sich gezeigt, dass für eine umfassende Abklärung und Vorgehensweise der Beschwerden diese Untersuchungsmethoden verzichtbar sind.
Es handelt sich bei den sporttraumatologischen Verletzungen oft um Funktionsstörungen, bei denen es nicht zu einer Schädigung der Strukturen (Knochenbruch o.ä.) gekommen ist. Meist sind es durch Schmerzen bedingte Einschränkungen in der Beweglichkeit, deren Ursache mitunter an ganz anderer Stelle liegen, als man es anhand der vorliegenden Symptomatik vermuten würde.
Die umfassende und in Zusammenhängen erfolgende Herangehensweise ist erforderlich, um einen Behandlungserfolg durch geeignete manualtherapeutische Techniken zu erzielen (z. B. Fast-Track-osteopathische Behandlungen oder Chirotherapie). Oft liegt das vorliegende Trauma von Sporttraumatologie-Patienten schon länger zurück, wiederholte fachärztliche Behandlungen und krankengymnastische Untersuchungen hatten vielleicht nicht zum erhofften Erfolg geführt oder diesen nur vorrübergehend erzielt. Eine funktionelle Betrachtung der Haltung und Bewegung sowie der Koordination und Ausführung von Haltung und Bewegung ist darum mitunter angesagt, um die eigentlichen Gründe der vorliegenden Problematik aufzudecken und gezielt angehen zu können. Nur die umfassende Herangehens- und Betrachtungsweise der schmerzhaften Einschränkungen in der Beweglichkeit führt im akuten sowie chronischen Fall zum Erfolg. Dann ist es sogar in der Regel mögliche, ohne zusätzliche Belastung eine zuverlässige Besserung durch z.B. manualtherapeutische Vorgehensweisen zu erzielen.

banner_3d-analyse

Bestellen Sie unseren Newsletter
Kostenlos & unverbindlich

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie kostenlos & unverbindlich über aktuelle Themen aus dem Bereich Gesundheit anmelden

Aktuelles

  • ksinsik danke

    Herzlichen Dank

    Die Zeitschrift FOCUS hat mir auf Basis einer unabhängigen Erhebung gemeinsam mit der HAMBURGER STIFTUNG GESUNDHEIT unter 240000 niedergelassenen Ärzten in Deutschland die uneigeschränkte EMPFEHLUNG als Arzt in jeglichen meiner Tätigkeitsbereiche beurkundet.

    Damit werde ich in meiner Arbeit sowohl als Neurologe, als auch als Psychiater sowie in allen meinen weiteren Qualifikationen ausdrücklich vom Focus empfohlen.
    Neben den Kriterien des Facharztstatus, der Zusatzqualifikationen, der Vortrags- und Gutachtertätigkeit, wurde auch das Kriterium der Kollegenempfehlung, unter Verhinderung von Absprachen- und Manipulationsversuchen mit einbezogen. Ferner wurden zudem Patientenzufriedenheit und-service, Mitgliedschaft in Fachgesellschaften, Teilnahme an Disease Management-Programmen, die Barrierefreiheit und das Qualitätsmanagement mitbewertet.
    Diejenigen niedergelassenen Fachärzte, die in dieser gewichteten Gesamtschau der Daten am besten abschneiden, werden von FOCUS-GESUNDHEIT empfohlen.

    Ich bedanke mich an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit und das entgegen gebrachte Vertrauen und verstehe es als Ansporn meinen Patienten, Kollegen und Auftraggebern auch zukünftig mit allen Kräften zur Seite zu stehen.

    Ihr Dr. med. Bernd Ksinsik

     
  • bild-orthopathie

    Dr. Ksinsik anerk. FDM-Therapeut

    Dr. Ksinsik ist langjährig erfahrener und anerkannter FDM-Therapeut (Therapeut  im Rahmen des Faczien Distorsionsmodells nach Steven Typaldos) der EFDMA der (European Fascial Distortion Model Association).

    Die Fast-Track-Osteopathie (FDM) ist eine neue Methode zur Schmerztherapie im Bereich des Bewegungsapparates und erfreut sich stetig wachsender Popularität unter Therapeuten und vor allem Patienten. Sie findet Verwendung bei Schulter- und Rücken-, aber auch Knieschmerzen, Sportverletzungen sowie zahlreichen anderen Schmerzfeldern.  Die Behandlung erfolgt überwiegend manuell mittels spezifischer Handgriffe. Die Therapie wirkt  direkt, so dass nach der Behandlung der Therapieerfolg überprüfbar ist.